Taufe

„Bei deinem Namen gerufen“

Mit der Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinschaft auf der ganzen Welt aufgenommen. Säuglinge können sich noch nicht selbst für den Glauben entscheiden. Darum übernehmen Eltern und Paten hier die Verantwortung. Taufe und Christsein gehört zusammen. Gott spricht uns Menschen Mut zu. „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein“, heißt es in der Bibel.

Die meisten Taufen werden im Gemeindegottesdienst gefeiert. Damit wird erkennbar: dieser Mensch wird in unserer Gemeinde aufgenommen.

Patinnen und Paten

Die Taufpaten sollen den Täufling auf seinem Weg begleiten sowie auf den christlichen Glauben ansprechen.

Wer Patin oder Pate wird, übernimmt Verantwortung. Die Eltern stellen die Patin und den Paten in ein besonderes Verhältnis zu ihrem Kind. Sie sollen Anteil nehmen am Geschick des Kindes und es auf seinem Lebensweg begleiten.

Bei dieser Begleitung soll auch der christliche Glaube zur Sprache kommen. Die Paten versprechen bei der Taufe, dafür Sorge zu tragen, dass ihr Patenkind den christlichen Glauben kennenlernt.

Viele Eltern verbinden mit der Patenschaft den Wunsch, dass die Patin, der Pate im Falle ihres Todes an ihrer statt für die minderjährigen Kinder sorgt. Das Patenamt beinhaltet allerdings nicht als solches juristisch diese Pflicht.

Wasser und Kerzen

Das wichtigste Zeichen der Tauffeier ist das Wasser. Es ist ein Zeichen dafür, dass Gott uns vergibt und uns neues Leben schenkt. Der Täufling erfährt symbolisch, was Jesus Christus durchlebt hat. Wie er durch den Tod zum ewigen Leben gelangt ist, so kommt das Wasser über den Täufling und er „taucht auf“ als Mensch des neuen Lebens.

Die Taufkerze erinnert uns daran, dass Jesus uns auf unserem Weg durchs Leben begleitet. Besonders schön ist, wenn die Paten die Kerze für ihr Patenkind gestalten.

Taufspruch

Unter taufspruch.de ist im Internet eine umfassende Sammlung von Taufsprüchen zugänglich. Die Seite ist ergänzt um Angaben zum Taufgottesdienst, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Buchtipps sowie die Möglichkeit zum Austausch im Forum. 
Alternative: Eine Zusammenstellung möglicher Konfi-/Taufsprüche auf einen Blick findet sich hier…

Tauf-Anmeldung

Zur Anmeldung einer Taufe vereinbaren Sie bitte ein Gespräch mit Ihrem Gemeindepfarrer/Ihrer Gemeindepfarrerin. Es ist hilfreich, wenn Sie zu dem Gespräch wichtige Daten mitbringen. Die können Sie zu Hause schon einmal heraussuchen und notieren.

Wechselseitige Anerkennung der Taufe

Seit 1996 gibt es eine Vereinbarung zwischen der Evangelischen Kirche im Rheinland und den katholischen Bistümern Köln, Aachen, Essen, Münster und Trier, dass die Taufe in beiden Kirchen anerkannt wird. Auch bei einem Wechsel von der einen zur anderen Kirche bleibt die Taufe gültig.

Weiterführende Hinweise zur Taufe