Konferenz, Team, Büro, Tische, Stühle

Ansprechpartner in unseren Gemeinde sind für Seelsorge und Amtshandlungen für alle Orte:
Diakon Christophere Holtkamp-Umbach
Telefon: 06784-9880862
Mail: christopher.holtkamp-umbach@ekir.de

Vorsitzender Presbyterium Fischbach -Kirn-Sulzbach:
Michael Kloos, Telefon: 06752-5830
Kirchmeisterin:
Ursula Scherer, Telefon: 06752-3109

Vorsitzende Presbyterium Schmidthachenbach:
Superiendentin Frau Jutta Walber //jutta.walber@ekir.de
Presbyter Dietmar Klein, Telefon: 06784-2551

Vorsitzender Presbyterium Georg-Weierbach:
Pfarrerin Tanja Bodewig, Telefon Gemeindebüro Weierbach-Sien: 06784-2342
Mail: tanja.bodeweig.1@ekir.de

Öffnungszeiten Gemeindebüro Fischbach: Frau Henn und Frau Weinß
Dienstag und Mittwoch 08:00 – 13:00 Uhr
Tel: 06784-2358
Fax: 06784-9299
fischbach.kirn-sulzbach@ekir.de

Monatsspruch November 2020 Gott spricht: Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. Jer 31,9

Monatsspruch Dezember 2020 Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut! Jes 58,7

Haus, Gemeinde, Kirche, Kälte, Wärme

Wie gehen wir miteinander um ?

Lk 10,27 Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Lk 6,41 Was siehst du den Splitter in deines Bruders Auge, aber den Balken im eigenen Auge nimmst du nicht wahr?

Mann, Brett, Kopf, Silhouette, Physik

W W J D „What would Jesus do?“

Wenn man tut, was Gott gefällt, wird es besser auf der Welt.

„Habt im Umgang miteinander stets vor Augen, was für einen Maßstab Jesus Christus gesetzt hat: Er war in allem Gott gleich, und doch hielt er nicht gierig daran fest, so wie Gott zu sein. Er gab alle seine Vorrechte auf und wurde einem Sklaven gleich. Er wurde ein Mensch in dieser Welt und teilte das Leben der Menschen. Im Gehorsam gegen Gott erniedrigte er sich so tief, dass er sogar den Tod auf sich nahm, ja, den Verbrechertod am Kreuz. Darum hat Gott ihn auch erhöht und ihm den Rang und Namen verliehen, der ihn hoch über alle stellt. Vor Jesus müssen alle auf die Knie fallen – alle, die im Himmel sind, auf der Erde und unter der Erde; alle werden feierlich bekennen: »Jesus Christus ist der Herr!« Und so wird Gott, der Vater, geehrt.“(Brief des Paulus an die Gemeinde in Philippi, Kapitel 2, Verse 5-11).